Ernährungsberatung

Ernährung ist elementar

Die von mir praktizierte Ernährungsberatung fokussiert unser Essverhalten, das Körperbewusstsein und die damit einhergehende Lebensführung. Insoweit bleiben Themen tangiert wie allgemeine Adipositas, Suchtprävention, Nahrungsmittelallergien, Fettstoffwechselstörungen oder spezielle Unverträglichkeiten. Nicht von mir zu erwarten ist die Erstellung von Diätplänen seien es Eliminationskostverfahren wie die aktuell moderne „Low-Carb-Diät“ oder trophologische Zwängereien wie das „Intervallfasten“. Denn mittlerweile sollten alle verstanden haben, dass es nur eine und zwar eine ganz banale wirkungsvolle Diätmethode gibt: Weniger Kalorien aufnehmen als verbrauchen, dadurch Fett, Wasser und Muskeln abschmelzen und zwar dauerhaft. Genau hier liegt für viele das Problem, an dem mein Lösungsansatz aufsetzt.

Mein Lösungsansatz

Nahrung, die für uns bekömmlich ist und uns viel Energie bringt, hält uns fit und lässt uns gut genährt fühlen. Diäten sowie ständig wechselnde Nahrungsempfehlungen bringen Unruhe und Frust in unser Leben. Die Folgen sind Stress und Energieverlust insbesondere dann, wenn kurzzeitig umgesetzte Ernährungstherapien das Gegenteil einer Gewichtreduktion bewirken.* Denn ein kalorienreduziertes Essverhalten, das nicht in dauerhaften Gewohnheiten mündet, bewirkt aufgrund der genetisch bedingten Entwicklungsstruktur unseres Körpers stets den über den sogenannten „Jojo-Effekt“: Die
Lebensmittelenergie wird in der Leber, den Muskeln und den Fettgewebezellen (Adipozyten) gespeichert. Bei verminderter Energiezufuhr leeren sich die Adipozyten, aber bleiben bereit, sich bei sich nächst bietender Gelegenheit wieder zu füllen; und zwar noch mehr als vor der Diät. Ziel meiner Beratung ist, basierend auf einem balancierten Lebensstil ein nachhaltiges, genussvolles Körperbewusstsein für ein entspanntes Essverhalten zu unterstützen und Anspannungen, die viele Menschen bei Diäten oft spüren, mit Hilfe von BalanceHIRO® – Übungen abzubauen. Dadurch wird insbesondere die sinnliche Wahrnehmung verbessert, was uns zur Ruhe kommen lässt. Ergänzend integriere ich das Wissen über die Ernährung nach den fünf Elementen aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). TCM basiert auf jahrtausendalten Erkenntnissen für ein langes und gesundes Leben und zeigt die Gesetzmäßigkeiten einer praktischen, interdisziplinären Ernährungslehre auf, allerdings nicht im Sinne einer Diät.

Ich zeige Ihnen, wie Sie Ihre geistige Flexibilität, körperliche Fitness und Ihr emotionales Gleichgewicht auf ein stabiles Niveau bringen und wie Sie diesen Level halten können. Mit der Gesundheitsförderung durch meine Methode BalanceHIRO® entsteht ein selbstheilendes Wohlbefinden, das – falls die Ernährung ausgewogen und natürlich ist – einen guten Nährboden bietet gegen viele Zivilisationskrankheiten wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten,
Verdauungsschwierigkeiten, Wirkungen von Konservierungsstoffen oder Übergewicht. *) Vgl. GfK Growth from Knowledge‚ Gesellschaft für Konsumforschung, Befragung von 2.154 Frauen:
„Haben Sie schon einmal eine Diät gemacht und falls ja, wie schwer waren Sie etwa ein Jahr nach der Diät?“, Classic-Bus, Sep./Okt. 2012

Tipps für eine aufbauende Ernährung:

Hippokrates, der „geistige Vater“ aller Mediziner sagte schon:
Eure Nahrung sei Eure Medizin, und Eure Medizin sei Eure Nahrung!

Tipps für eine aufbauende Ernährung:

Die folgenden Rezepte für verschiedene Kraftsuppen werden alle in Emailletöpfen gekocht.
Dadurch wird die Energie, die durch die lange Siedezeit von ca. acht Stunden langsam aus den Zutaten in die Flüssigkeit übergeht, gespeichert.
Bei Töpfen aus Edelstahl ist das nicht der Fall.
Die fertige Brühe wird in braunen Milchflaschen abgefüllt und dann auf dem Kopf stehend in den Kühlschrank gestellt.
Sie ist so ca. eine Woche haltbar, da keine Luft und kaum Licht herankommt.

Vorgehensweise:

Ich nehme 15 Liter Emailletöpfe, um so einen guten Wochenvorrat zu haben.
Man kann die Brühe dann portionsweise mit Gemüsebrühe abschmecken und verschiedene Gemüse hinzutun.
Sehr praktisch ist es, sie für die Arbeit in einer Thermoskanne abzufüllen, und das rohe Gemüse in die Thermoskanne hinzugeben. Bis zum Mittag ist es durchgegart, und Sie haben eine nährende Mahlzeit. Bei Heißhungerattacken erwärmen Sie in einem extra Topf soviel wie Sie benötigen und geben ein Ei hinzu.
Sie können die Brühe auch dazu nutzen, die Kartoffeln oder das Gemüse darin zu garen. Dadurch bekommen diese Nahrungsmittel mehr Energie, die wiederum Ihrem Körper guttut.

Ernährung und Verhaltensveränderungen bei Kindern

Wenn Sie Ihren Kindern diese Suppen in der o.b. „versteckten“ Form anbieten, wird der Jeeper nach Süß weniger, sie bekommen wieder ein anderes Geschmacksempfinden und werden nach gesunden Lebensmitteln verlangen.
Eine natürliche Süße hat Karotten, man kann sehr gut einen Saft daraus machen und somit seinen Körper mit „Süßem“ versorgen.
Sie werden feststellen, dass sich das Verhalten verändern wird. Die Kinder werden ausgeglichener, weil ihre Körper mit vielen lebenswichtigen Nährstoffen versorgt werden. Auf der Basis einer wirklich „nährenden“ Ernährung wird das Zusammenleben entspannter, weil man ruhiger wird. Der Körper hat „keinen Hunger“ mehr. Dann können Geist und Seele ebenfalls zu mehr Ausgeglichenheit finden.

Was hat Ernährung mit der körperlichen Zentrierung zu tun?

Eine gute Ernährung sorgt dafür, dass man sich besser geerdet fühlt und dadurch seinen Haltungsproblemen besser „zu Leibe“ rücken kann. Die körperliche Zentrierung kann so weitaus leichter erfahrbar gemacht werden.

Je mehr der Körper wieder zu einem natürlichen Empfinden zurückkehrt, umso leichter fällt es ihm, die körperliche Zentrierung immer wieder zu spüren, wenn sie ihm vorher kinestethisch vermittelt wurde.
Eine zentrierende Körperhaltung auf Basis einer stabilisierenden Ernährung verhilft dem Menschen zu einem Wohlbefinden, die er immer wieder selbst herstellen kann.

Rezepte für Kraftsuppen

Hühnerbrühe

Zutaten:
1 Tasse Adukibohnen, Hähnchen, gehäutet, 2-3 Möhren,
1 Sellerieknolle, 1-2 Stück Lauch, Stück geschälter Ingwer,
etwas Beifuß, 5 – 10 g Meeresalgen (Wakame) 1 Tasse Dinkel

Wasser in den Topf geben, alle Zutaten dazugeben, einmal aufkochen
lassen, mit dem Schaumlöffel abschäumen, danach ca. 6 – 8 Stunden
auf kleiner Flamme köcheln.
Die Brühe danach durch ein Sieb geben und alle festen Bestandteile
wegwerfen.

Wichtiger Hinweis für den Einsatz von Hühnerbrühe:

Hühnersuppe bitte bei akuten Erkrankungen nicht trinken. Erst wenn man wieder rekonvaleszent ist, wirkt die Hühnersuppe stärkend.
Während der Krankheit besser auf die Rinderbrühe zurückgreifen.
Das hat mit der unterschiedlichen Wirkungsweise der Nahrungsmittel Hühnerfleisch und Rindfleisch zu tun.
Hühnerfleisch hat vom Geschmack her die Tendenz säuerlich zu sein. Und sauer zieht zusammen. Bei einer Erkältung sollen aber die pathogenen Faktoren aus dem Körper entweichen. Das geht jedoch nicht, wenn sich bei „saurem Geschmack“ des Lebensmittels die Zellen zusammenziehen.
Rindfleisch hat einen neutralen Geschmack, sodass eine Rindfleischbrühe bei einer akuten Erkrankung hilfreicher ist.

Jetzt noch ein Tipp für alle Schwangeren:

Wenn Sie entbunden haben, ist eine acht Stunden gekochte Hühnerbrühe genau das Richtige, um Sie wieder schnell zu Kräften kommen zu lassen. Ihr Partner sollte sie Ihnen direkt nach der Geburt ans Wochenbett bringen.

Rinderkraftbrühe

Zutaten:
1 kg Rindfleisch und 3-4-Sandknochen, Saft einer Zitrone,
1 Prise Kurkuma(Gelbwurz),
2 Möhren, 1 Sellerieknolle, 1 Petersilienwurzel, 1 – 2
Gemüsezwiebeln, 3-4 Loorbeerblätter, 1 Prise Koriander, 1 Stück
geschälter Ingwer, 5 –10 g Meeresalgen, 1 Bund Petersilie

Zutaten in den Topf geben und mit Wasser bedecken, aufkochen
lassen, abschäumen, danach auf kleiner Flamme 6 – 8 Stunden
kochen

Die Brühe danach durch ein Sieb geben und die festen Bestandteile
wegwerfen.

Gemüsebrühe

In einen Topf mit Wasser die Gemüsesorten der Saison geben und
ebenfalls 6 – 8 Stunden köcheln lassen.

Die Brühe durch ein Sieb geben und die festen Bestandteile
wegwerfen.

© Copyright - Bärbel Hölscher - Kinesiologie Münster